Die Westfälische Hanse

Hamburg, Bremen, Lübeck als große Hansestädte sind heute jedem bekannt. Doch das eigentliche Kernland der deutschen Hanse (althochdeutsch für Schar, Gefolge) bildet Westfalen. Es waren vorwiegend westfälische und niederrheinische Kaufleute, unter anderem aus Münster, Soest, Dortmund und Hattingen, die mit Wolltüchern und importierter spanischer Wolle handelten und auf ihren Handelszügen zur Ostsee im 12. Jahrhundert die niederdeutschen Seestädte besiedelten. Vom Kaufmannsbund zum Städtebund Die Kaufmannshansen verhalfen den Städten zu wirtschaftlicher und politischer Macht – und legten so den Grundstein für den hansischen Städtebund, der in der Blütezeit zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert mit bis zu 200 Städten zum mächtigsten Wirtschaftsbund auf deutschem Gebiet anwuchs.

 

Vom Kaufmannsbund zum Städtebund

Die Kaufmannshansen verhalfen den Städten zu wirtschaftlicher und politischer Macht – und legten so den Grundstein für den hansischen Städtebund, der in der Blütezeit zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert mit bis zu 200 Städten zum mächtigsten Wirtschaftsbund auf deutschem Gebiet anwuchs.